Ein würdiger Saisonabschluss

3. August 2017

Im letzten Spiel der Saison kam es in der Weddinger Boyenstraße zum schon vor einigen Spielzeiten ausgerufenen und in der Rückrunde lang ersehnten „Classico“ der Uniliga zwischen JFK und der alten Bertha. Beide Teams wirkten motiviert, die Saison mit einem Sieg abzuschließen, zumal es für Bertha darum ging, mit zusätzlichen drei Punkten auf dem Konto Turbine Tiergarten unter Druck zu setzen, die dann beide noch ausstehenden Spiele gegen Perels gewinnen müssten, um dieses Jahr den Meistertitel zu erkämpfen.
Zusätzlichen Motivationsschub verliehen die angereisten Fans am Spielfeldrand. Neben Bertha-Legenden wie Julian und Johannes und dem besten Ü50-Kicker Berlins Martin Bätz, wurden am gestrigen Abend auch einige Spielerfrauen gesichtet, die es sich nicht nehmen lassen wollten die Berthaner anzufeuern und ein Stück der Faszination für den Fußball zu verstehen, die dazu führt, dass ihr Freund am Sonntagmorgen um 9Uhr mit Fahrrad unterm Arm und Trikottasche auf dem Rücken nach Spandau zum Uniligaspiel rausfährt, anstatt mit Kaffee und Rührei gemütlich gemeinsam im Bett zu frühstücken.

Wenig beeindruckt von den juristischen Kampfgesängen, die sich auf einen Sieg mit „Leidenschaft“ einbrüllten, startete Bertha konzentriert ins letzte Saisonspiel. Schnell zeigte sich, dass an diesem Abend zwei spielstarke Mannschaften auf dem Platz standen, die sich nichts schenken würden. Harte Zweikämpfe im Mittelfeld und wenig Torraumaktionen prägten die ersten Minuten. Mit dem ersten konsequent zu Ende gespielten Angriff konnte Bertha Becks dann jedoch in Führung gehen. Nach einem Ballgewinn im zentralen Mittelfeld steckte Dominik den Ball zwischen der gegnerischen Verteidigung auf den in die Lücke gestarteten (und leicht abseitsverdächtigen) Matze durch, der in altbewährter Knipsermanier, die er im ukrainischen Exil nicht verlernt zu haben scheint, dem gegnerischen Torwart keine Chance lies.
Ähnlich konzentriert vollendete Nikolas ein paar Minuten später einen schönen Angriff über Stefans linke Seite, der den Ball im richtigen Moment erneut in die Schnittstelle zwischen Torwart und Abwehr legte. Der frisch eingewechselte Niko zeigte sein ganzes Können und vollendete mit einem satten Linksschuss in die kurze Ecke souverän. Die starke Abwehr von Bertha verhinderte im weiteren Spielverlauf, dass die spielerisch ansehnlich vorgetragenen Angriffe der Juristen von Erfolg gekrönt wurden. Tom, Sebastian und Lukas gewannen die wichtigen Zweikämpfe und doppelten klug den überragenden gegnerischen Stürmer, den JFK von einem Premier-League Club entliehen zu haben schien. Mit beeindruckender Physis und technisch anspruchsvollen Dribblings konnte er häufig erst kurz vorm eigenen Strafraum ausgebremst werden, wenn mehrere Becksler gemeinsam verteidigten. Auffallend stark präsentierte sich gestern auch die rechte Abwehrseite von Bertha, auf der Dominik und Leon den gegnerischen Kapitän Berger über kluge Tacklings und perfektes Timing im Zweikampf immer wieder vom Ball trennten und so die Angriffsbemühungen über die starke linke Seite der Juristen im Keim erstickten. Ein wenig Glück hatten die Hellblauen beim gegnerischen Pfostenschuss kurz vor der Halbzeit. Auch Julius konnte sich mit einer wunderschönen Parade nochmals auszeichnen und bewies einmal mehr, dass er in der Rückrunde stets ein sicherer Rückhalt war, der die wenigen gegnerischen Torschüsse, die er pro Spiel aufs Tor bekam, verlässlich parierte. So stand es in einem eigentlich ausgeglichenen, kampfbetonten Spiel zur Halbzeit 2:0 für Bertha Becks.

Dominik fand in der Halbzeit, wie so oft in dieser Spielzeit, die richtigen Worte, sodass es auch in der zweiten Halbzeit auf hohem Niveau weiterging. Bertha schenkte dem Gegner keinen Ball und warf sich aufopferisch in jeden Zweikampf.
Mit einer, fast schon gewohnt überragenden Leistung, fielen in der zweiten Halbzeit vor allem Nils und MVP Magic Mike im defensiven Mittelfeld auf, die fast jeden Zweikampf gewannen und mit klugen Pässen über die Außen für Entlastung in den Druckphasen der Juristen sorgten. In den letzten Minuten ergaben sich dann nochmal mehrere hochkarätige Chancen für Bertha, gegen eine Mannschaft von JFK, die wohl akzeptiert hatte, dass sie am gestrigen Abend gegen Becksler in meisterhafter Form keine Punkte mitnehmen würde.
Der für Dominik eingewechselte und und trotz langer Verletzungspause gewohnt ballsichere Vinnie, legte 10min vor Schluss überragend auf seinen mitgelaufenen Bruder auf, der jedoch aus 14 Metern am gegnerischen Torwart scheiterte. Auch Nils schaffte es kurze Zeit später nicht, seine starke Saison mit einem Tor im letzten Spiel zu vergolden. Nach gut getimten Pass aus dem Mittelfeld wurde er kurz vor Torabschluss gefoult, lief allerdings weiter und schaffte es dann unter Bedrängung nicht mehr, den Ball im Tor unterzubringen. Ob Stefans starken Abschluss zum 3:0 ein Handspiel bei der Ballannahme vorausging, vermag leider nur der in der Uniliga (noch) nicht existierende Videobeweis zu belegen. Der einigermaßen souveräne Schiedsrichter war sich allerdings seiner Entscheidung sicher und entschied auf Freistoß für die Juristen.
So endete ein Spiel auf feinstem Uniliga-Niveau mit einem verdienten 2:0-Sieg für Bertha Becks. Wenn die Juristen allerdings mit dieser fußballerisch und körperlich starken Besetzung über die ganze Saison gespielt hätten, wäre aus dem diesjährigen Zweikampf an der Tabellenspitze sicherlich ein Dreikampf geworden. Schade, dass Turbine nicht nochmal gegen JFK ran muss…

Während Bertha also bei sommerlichen Temperaturen mit Bierchen und Anhang die Saison ausklingen lies, gilt es jetzt für Turbine Tiergarten in den beiden verbleibenden Saisonspielen zwei Punkte liegen zu lassen, damit die sogar laut den gestrigen Gegnern „spielstärkste“ Mannschaft der Uniliga vom Sofa aus noch den verdienten Meistertitel erhält! 🙂

So oder so beendet Bertha Becks eine überragende Saison mit vier Punkten mehr als in der letzten Meistersaison und einer unfassbaren Tordifferenz von +53!
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen Unterstützern und Fans, sowie unseren beiden Torhütern Julius und Emmanuele, die nach einem Erasmus-Semester in Berlin wieder nach Dänemark und Italien zurückkehren.
All the best and Grazie mille, with your calm temperament and your goalkeeping-skills you have strengthened our team – on and off the pitch! Um es in Weidenfellers zum Fußball-Kult gewordenen Worten zu sagen:
Bertha, we have a grandios Saison gespielt!


Bertha Becks

Spieler Position Tore Vorlagen
LeoMittelfeld00
NilsMittelfeld00
VinnieMittelfeld00
TomVerteidigung00
Dominik W.Verteidigung00
Dominik S.Mittelfeld01
MatthiasAngriff10
LeonVerteidigung00
Sebastian L.Verteidigung00
Chris L.Mittelfeld00
Stefan B.Angriff01
MikeMittelfeld00
JuliusTor00
Lukas F.Verteidigung00
Nicolas M.Angriff10
EmmanueleTor00

@Turbine:

Danke an Leo für den ausführlichen Bericht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.