Geschichte

Sie spielen und spielen und spielen und spielen …

Bertha Becks wurde im Jahr 1989 in den Wirren der damaligen Studentenproteste gegründet. Um die Entstehung des doch eher ungewöhnlichen Namens der Mannschaft ranken sich viele Gerüchte, Sagen und Legenden. Am plausibelsten ist wohl diese Geschichte:

Eine Gruppe Germanisten schloss sich den streikenden Studenten an. Sie traten zum Zeitvertreib gern gegen den Ball, tranken zur Pausenerfrischung auch mal ein Bier und vertraten darüber hinaus auch noch eine für damalige Zeiten sehr moderne Geschlechteranschauung. So entschloss man sich, aus dem hobbymäßigen Kick eine Freizeitmannschaft zu machen und für den Namen des Teams – zwecks hinreichender Geschlechtergerechtigkeit, Individualität und Originalität – einen Frauennamen und als Symbol des geteilten Genusses das Lieblingsgetränk zu wählen: Bertha Becks war geboren.

In den folgenden Jahren spielte sich Bertha Becks in die zweite Liga, um schließlich im Sommer 1997 in die 1. TU-Liga vorzustoßen. Seitdem spielt die Bertha durchgängig im TU-Liga-Oberhaus und errang die Rekordanzahl von fünf Meistertiteln.

Bis zum ersten Meistertitel dauerte es nach dem Aufstieg noch sechs Jahre. In der Saison 2002/2003 krönte sich Bertha Becks endlich zum ersten Mal, um im Folgejahr 2003/2004 den Titel direkt zu verteidigen. Nach der Vizemeisterschaft 2005 errang Bertha Becks erneut zwei Meistertitel in Folge (2006 und 2007). In der Saison 2009/2010 folgte schließlich der fünfte Meistertitel. Nach einer kurzen Durststrecke und einigen Veränderungen im Kader blieb Bertha Becks zwar immer unter den Top4, aber es reichte erst wieder in den Saisons 2014/2015 und gleich im Jahr darauf 2015/2016 für die Meistertitel sechs und sieben.
Auch im Folgejahr gelang es Bertha Becks wieder um die Meisterschaft mitzuspielen. Am Ende einer starken Saison 2016/2017 reichte es „nur“ für Platz zwei in einem denkbar knappen Saisonfinale, das am Ende der langjährige Konkurrent Turbine Tiergarten für sich entscheiden konnte. Dennoch zufrieden und motivierter als je zuvor startet man in die Saison 2017/2018 um ein weiteres Kapitel der Bertha Becks Erfolgsstory zu schreiben.

Seit dem ersten Titel 2003 findet sich Bertha Becks stets unter den besten Vier der 1. TU-Liga wieder und ist damit eine der konstantesten und besten TU-Liga-Mannschaften aller Zeiten.

Inzwischen hat die Mannschaft ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert und einen weiteren Generationenumbruch durchlaufen, wenngleich noch immer Veteranen der ersten Stunde mit dem Team verbunden sind; sei es im E-Mail-Verteiler oder in Aktion beim alljährlichen Sommerfest.


Erfolge

1997 – Aufstieg in die 1. TU-Liga

2003 – Meister

2004 – Meister

2006 – Meister

2007 – Meister

2010 – Meister

2011 – TU-Hallenmeister

2015 – Meister

2016 – Meister


Wenn Du Lust hast Teil von Bertha Becks zu werden, dann melde dich einfach bei uns: