4:2 am eisigen Weg

28. November 2016

Die Rahmenbedingungen für dieses vierte Saisonspiel waren insgesamt eher als unangenehm einzustufen. Samstag Morgen, West-Berlin. Der Kühle Weg machte seinem Namen alle Ehre. Gespielt wurde auf einem kleinen, rutschigen Hockeyplatz ohne fußballtaugliche Markierungen. Und auch diese Woche mussten verdiente Stammspieler ersetzt werden. Zu allem Überfluss hieß der Gegner Störtebeker. Zwar hatte Bertha Becks in der Vergangenheit stets die Nase vorn, doch waren es nie deutliche aber immer kampfbetonte Spiele.

Entsprechend fiel nach einer Ecke früh das 1:0 für Störtebeker. Ein eisiger Start an diesem grauen Morgen. Erst als die Edelzuschauer Julian und Johannes eintrafen schien eine imaginäre Sonne am Himmel empor zu steigen um die Mannen von Bertha Becks auf Betriebstemperatur zu bringen. Die Folge: Eine geniales Zuspiel von Torhüter René auf Edel-Aushilfe Sammy, der seinen feinen Sololauf gekonnt abschloss. 1:1. Der amtierende Doppelmeister schien jetzt warm zu sein und nahm das kampfbetonte, und stets faire, Spiel an. Nun es wäre nicht Fußball, würde dann nicht doch etwas Überraschendes passieren. Ein Störtie packte einen Samstagsschuss aus: Weitschuss, Latte, Linie (ungefähr so) und sogar durch das an diesem Samstag undichte Tornetz.

Bertha Becks lies sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Vor allem die starken Ballgewinne in der Zentrale um Mike, Arthur und Dominik stabilisierten das Spiel. Letzter wurde nach einer Drangphase der Meister umringt von vier Piraten im Strafraum zu Fall gebracht. Elfmeter, Diskussion, richtige Entscheidung. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte gewohnt sicher. 2:2. Ein aufregendes Ende der 1. Halbzeit … dachte man. Der Schiedsrichter schien nicht zur Halbzeit pfeifen zu wollen. Bertha Becks, jetzt in Spiellaune, nutzte die geschenkte Zeit um mit 3:2 in Führung zu gehen. Arthur tritt einen Freistoß auf den nimmermüden Mike und der verwandelt zur mittlerweile verdienten Führung. Nach 52 Minuten pfiff der Schiedsrichter dann doch zur Halbzeit, lies sich aber nichts anmerken.

Die starke Präsenz im Mittelfeld und die unaufgeregte Abwehrarbeit um den neuen Hans sorgten dafür, dass auch in der zweiten Halbzeit nichts mehr anbrennen sollte. Mitte der zweiten Halbzeit krönte Mike seine starke Leistung mit dem zweiten Weitschuss des Spiels. Sein herrlicher Spannschuss senkte sich traumhaft ins Netz und entschädigte die mittlerweile festgefrorenen Zuschauer.

Bertha Becks ist nun endgültig in dieser Saison angekommen und auf dem Weg nach oben.


Bertha Becks

Spieler Position Tore Vorlagen
AlbiMittelfeld00
Martin L.Verteidigung00
LeoMittelfeld00
Sebastian C.Mittelfeld00
Dominik S.Mittelfeld11
LennartVerteidigung00
PeterMittelfeld00
ArthurMittelfeld01
RenéTor01
MikeMittelfeld20
SammyAngriff10
Lukas F.Verteidigung00
HansVerteidigung00
Christian S.Mittelfeld00


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.